BITCOIN-VOLATILITÄT SINKT AUF 1-MONATS-TIEF; WAS IST ZU ERWARTEN?

Bitcoin erwartet in den kommenden Sitzungen größere Preisschwankungen, da seine Preisvolatilität den niedrigsten Stand seit mehr als einem Monat erreicht.

Die Benchmark-Kryptowährung hat seit Anfang Januar niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs (Keil) gechartert, und das Fehlen einer starken Marktausrichtung lässt sowohl Bären als auch Bullen nach Hinweisen suchen. Als Ergebnis, die Volatilität von Bollinger Bands Breite-ein technisches Werkzeug, das von +2, -2 Standardabweichungen eines Vermögenswertes gleitenden Durchschnitt dargestellt-hat seine Ende Dezember Ebenen getroffen.

Es ist erwähnenswert, dass eine längere Periode niedriger Volatilität typischerweise den Weg für eine stärkere direktionale Tendenz ebnet. Das bedeutet, dass Crypto Profit bald große Kursbewegungen in beide Richtungen erleben könnte.

AUFWÄRTSGERICHTETER ZUSAMMENFLUSS

Die Analysten der unabhängigen Handelsfirma TradingShot glauben, dass sich die Kryptowährung nach oben bewegen würde, basierend auf ergänzenden bullischen Signalen, die von seinem 50-periodischen gleitenden Durchschnitt hervorgebracht werden. Die BTC/USD-Börse schloss kürzlich oberhalb der besagten Welle und erinnerte dabei an seine Fähigkeit, einen Backstop für wilde Bullenläufe zu bieten.

TradingShot bemerkte das gleiche in seiner jüngsten Notiz und nannte den 50-periodischen gleitenden Durchschnitt „einen wichtigen kurzfristigen Indikator.“

„Es hat den parabolischen Anstieg von Bitcoin Ende 2020 hervorragend unterstützt“, fügten die Analysten hinzu. „In der Tat, wie Sie auf dem Chart unten sehen, können wir 15 klare Bounces seit Oktober 2020 zählen, und nur 2 Mal brach es.“

Sie erwarten nun, dass Bitcoin im Februar „einen nachhaltigen Aufwärtstrend“ durchlaufen wird, sollte der 50-periodische gleitende Durchschnitt halten. In der Zwischenzeit behauptete TradingShot, dass der LMACD-Indikator von Bitcoin vor einem zinsbullischen Crossover warnt, was die Vorspannung auf dem Kryptowährungsmarkt weiter erhöht.

Bitcoin versucht nun, über seiner 200-periodischen gleitenden Durchschnittswelle (orange) zu schließen, um seine ausgedehnte zinsbullische Tendenz zu bestätigen. Ein erfolgreicher Ausbruch würde die Bullen dazu veranlassen, Niveaus oberhalb von $40.000 als primäre Ziele zu testen – bei höherer Volatilität.

BITCOIN 1-D CHART

In der Zwischenzeit zeigt das 1-Tages-Chart von Bitcoin, dass der Preis versucht, über das mittlere Band der Bollinger Bands auszubrechen, welches den gleitenden 21-Tages-Durchschnitt darstellt.

Ein erfolgreicher Durchbruch darüber würde Händler das obere Bollinger Band als kurzfristiges Aufwärtsziel testen lassen. Es liegt bei $38.500. Umgekehrt würde ein Pullback vom mittleren Band riskieren, den Preis zurück in den unteren Bereich der $31.000 zu schicken.